Durchgreifen bei illegale Freizeitwohnsitze

„Zeit, die Samthandschuhe auszuziehen“

VP-Gemeindesprecher begrüßt hartes Durchgreifen gegen illegale Freizeitwohnsitze 

ÖVP-Gemeindesprecher LA Alois Margreiter begrüßt und unterstützt das harte Durchgreifen der Behörden bei illegalen Freizeitwohnsitzen. „Es ist Zeit, dass wir die Samthandschuhe ausziehen und klarmachen, dass die Gesetze von allen auf Punkt und Beistrich eingehalten werden müssen. Auch wenn es mühsam ist, stehen die Bürgermeister beim Vollzug in der Verantwortung. Illegal genutzte Freizeitwohnsitze sind keine Lappalie, sondern tragen wesentlich dazu bei, dass der Druck für Einheimische am Grundstücks- und Wohnungsmarkt steigt“, so Margreiter, der selbst Bürgermeister der Gemeinde Breitenbach im Bezirk Kufstein ist. 

Mit der Freizeitwohnsitzabgabe, die ab Jänner 2020 in Kraft tritt, habe das Land im Bereich der Freizeitwohnsitze einen wichtigen Schritt im gesetzt. "Mit der Einführung der Abgabe ist Bewegung in die Diskussion gekommen und die Gemeinden beginnen aktiv zu hinterfragen, wie die einzelnen Objekte genutzt werden. Die nun von den Verwaltungsgerichten bestätigten Strafbescheide sind Rückenwind im Kampf gegen illegale Freizeitwohnsitze und erhöhen den Druck auf alle, die in Tirol Wohnungen und Häuser am Gesetz vorbei als Feriendomizil nutzen", so Margreiter.