Echte Entlastung für Österreichs Familien

Ab Jänner 2019 tritt der neue Familienbonus Plus in Kraft.

Echte Entlastung für Österreichs Familien

<time datetime="2018-11-30"> 30.11.2018 </time>

950.000 Familien werden dadurch steuerlich entlastet. Ab Dezember ist die Beantragung beim Arbeitgeber möglich.

Bei ihrem Antritt hat die österreichische Bundesregierung versprochen, dass sie zukünftig all jene, die arbeiten und eine Familien haben, in den Mittelpunkt ihrer Politik rücken will. Mit dem Familienbonus Plus, der ab Jänner 2019 in Kraft tritt, lässt sie diesen Worten nun Taten folgen. „Ab kommenden Jahr wird die Steuerlast für Österreichs Familien um 1,5 Milliarden gesenkt. Die größte Entlastung für Familien, die es je gegeben hat“, macht Tirols VP-Familiensprecher Florian Riedl deutlich. Alleine in Tirol kann der Bonus für mehr als 120.000 Kinder beantragt werden.

Der Familienbonus Plus ist dabei als Steuerabsetzbetrag konzipiert. Pro Kind und Jahr können maximal 1.500 Euro geltend gemacht werden. „Konkret heißt das beispielsweise, dass eine Familie mit zwei Kindern, bei der der Mann 1.650 Euro netto verdient, zukünftig 250 Euro zusätzlich zur Verfügung stehen. Und das Monat für Monat“, erklärt Riedl.

 Um den Familienbonus in Anspruch nehmen zu können, gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten. Entweder direkt über die Lohnverrechnung des Arbeitgebers oder im Nachhinein über die Arbeitnehmerveranlagung. „Die Beantragung über den Arbeitgeber hat den Vorteil, dass man dann bereits ab kommenden Jänner vom neuen Bonus profitiert. Die entsprechenden Formulare, die man über die Homepage des Finanzministeriums oder direkt beim Finanzamt beziehen kann, können ab Dezember über den Arbeitgeber eingereicht werden. Auch die nachträgliche Beantragung über die Arbeitnehmerveranlagung ist natürlich möglich. Für das Jahr 2019 geht das dann allerdings erst ab dem Jahr 2020“, führt Riedl ins Treffen. 

„Familien sind das gesellschaftliche Fundament unseres Landes. Es ist deshalb nur fair, dass die Bundesregierung mit Kanzler Sebastian Kurz ihnen ganz besonderes Augenmerk schenkt. Und zwar nicht nur in schönen Sonntagsreden, sondern auch auf dem Lohnzettel“, freut sich Tirols VP-Familiensprecher Florian Riedl über diesen familienpolitischen Meilenstein.

Keine Nachrichten verfügbar.