SPÖ-interne Führungsdebatte ist offenes Geheimnis

Artikel teilen

Inhaltliche Sondierung war durch SP-Personalchaos gar nicht möglich!

VP-Klubobmann Jakob Wolf, der an den Sondierungsgesprächen mit der SPÖ beteiligt war, ist heute über die Aussagen zur Beendigung der Gespräche überrascht und stellt richtig: „Zu den für uns wichtigen Themen wie Wohnen, Verkehr, Bildung oder Soziales sind wir durch die SPÖ-internen Personaldiskussionen gar nicht gekommen. Die Auswirkungen dieser Debatten haben sich auch bereits bei der Zusammensetzung des SPÖ-Verhandlungsteams gezeigt, aus dem der LH-Stellvertreter-Kandidat Georg Dornauer junior nach kurzer Zeit wieder abgezogen und durch seinen Vater ersetzt wurde. Die SPÖ-Führungskrise ist bei Tiroler Politik-Insidern ein offenes Geheimnis. So kann man keine Verhandlungen führen“, bekräftigt heute Klubobmann Jakob Wolf, der für die Tiroler Volkspartei mit im Verhandlungsteam sitzt. „Wir haben immer betont, dass für eine geordnete und effektive Zusammenarbeit von Anfang an klar sein muss, wer welche Entscheidungen treffen kann und treffen darf. Diese Frage konnte uns die SPÖ bis zuletzt nicht wirklich beantworten“, sagt VP-Klubobmann Jakob Wolf.