Testfahrten mit Wasserstoffautos

VP-Mayerl: "Müssen für Energiewende alle Potentiale nutzen."

Um einen geringen Unkostenbeitrag können in Tirol Interessierte ein Wasserstoffauto mieten und ausprobieren. Diese im Jahr 2016 gestartete Aktion des Landes wird jetzt bis 2023 fortgesetzt, dafür hat der Tiroler Landtag heute die finanzielle Bedeckung in der Höhe von einer halben Million Euro einstimmig beschlossen.

„Mit dieser Aktion soll die Bevölkerung über die Vorteile dieser Technologie informiert und zum Umstieg motiviert werden. Die Vorteile der Wasserstofffahrzeuge gegenüber Elektroautos liegen klar auf der Hand: Sie haben eine höhere Reichweite und können schneller betankt werden. Weiters entfällt die Entsorgung der Batterien bei den Wasserstoffautos.“, so VP-Nachhaltigkeitssprecher Martin Mayerl. 

„Wenn wir den vollständigen Ausstieg aus allen fossilen Energieträgern in Tirol schaffen wollen, müssen wir vor allem im Bereich der Mobilität die Schlagzahl erhöhen und alle Hebel in Bewegung setzen“, meint Mayerl. Bereits in den ‚Ressourcen- und Technologieeinsatz-Szenarien 2050‘, einer vom Land Tirol in Auftrag gegebenen Studie, in der mögliche Wege zur Tiroler Energieautonomie wissenschaftlich untersucht werden, wird deutlich, dass die umfassende Energiewende nur unter Einbeziehung aller regenerativen Energiequellen gelingen kann. „Die Nutzung von Wasserstoff ist dabei ein entscheidender Faktor. Die Brennstoffzellentechnologie ist weit fortgeschritten und praxiserprobt. Diese Technologie eignet sich nicht nur für den Antrieb von PKWs, sondern auch für Lastwägen. Die jetzt verlängerte Ausleih- und Info-Aktion ist ein weiterer Schritt in die Richtung einer CO2-freien Mobiltät“, stellt Mayerl abschließend fest.