Tirol braucht starke Stimme in Europa!

Barbara Thaler geht als Tiroler Spitzenkandidatin ins EU-Vorzugsstimmenrennen.

Nachdem die Reihung der ÖVP-Liste für die EU-Wahl 2019 gestern einstimmig vom Bundesparteivorstand beschlossen wurde, hat sich heute der Landesvorstand der Tiroler Volkspartei geschlossen für die Unterstützung der Tiroler Spitzenkandidatin Barbara Thaler ausgesprochen, die auf Platz acht der Bundesliste kandidiert. Ebenfalls im Bundesparteivorstand beschlossen wurde, dass nicht die Listenreihung, sondern ausschließlich der Zahl der persönlichen Vorzugsstimmen über die Vergabe der Mandate entscheidet. 

Tirols VP-Landesparteiobmann LH Günther Platter gibt nach der heutigen Landesparteivorstandssitzung für den kommenden EU-Wahlkampf die Marschrichtung vor. „Der Listenplatz acht von Barbara Thaler ist eine hervorragende Basis für einen ambitionierten Vorzugsstimmenwahlkampf, den wir mit aller Kraft führen werden. Tirol braucht eine starke Stimme in Europa, die sich zu hundert Prozent für die Interessen unserer heimischen Bevölkerung einsetzt. Besonders beim Thema Transit, das nur überregional zu lösen ist, müssen wir auf europäischer Ebene Druck aufbauen“, untermauert Tirols Landeschef. 

Tirols Spitzenkandidatin Barbara Thaler selbst geht mit viel Elan in den Wahlkampf. „Mir ist bewusst, dass der Einzug ins EU-Parlament nicht einfach wird und es einen Kraftakt braucht, um die notwendige Zahl an Vorzugsstimmen zu erhalten. Nichtsdestotrotz bin ich topmotiviert und garantiere, dass ich in den nächsten Monaten alles geben werde, um die Menschen in unserem Land zu überzeugen, dass für Tirol eine direkte Vertretung im EU-Parlament wichtig ist. Ich möchte die Tirol-Delegierte aller Tirolerinnen und Tiroler in Brüssel sein und sicherstellen, dass die besonderen Herausforderungen unseres Landes auch auf europäischer Ebene gehört werden. Dafür gilts zu kämpfen“, so Thaler. 

Wenn es um die Ausrichtung des EU-Wahlkampfs geht, gibt es für Landeshauptmann Günther Platter keine zwei Meinungen: „Wer das Rad der Zeit zurückdrehen möchte und die europäische Einigung in Frage stellt, der kann für uns kein Partner sein. Als Volkspartei sind wir die Antithese zu all jenen, die Europa spalten und zerstören wollen. Denn auch wenn man einzelne Entwicklungen durchaus kritisch hinterfragen kann, ist die Union für uns alternativlos. Als Volkspartei wollen wir kein schwächeres Europa, sondern ein besseres“. 

Neben Barbara Thaler stehen mit der Fieberbrunner Gemeinderätin Stephanie Pletzenauer, dem Tiroler Landjugendobmann Dominik Traxl aus Zams und dem Lienzer Stadtparteiobmann und Gemeinderat Christian Steininger drei weitere Kandidatinnen und Kandidaten auf der Europawahlliste der ÖVP.