VP-Klubobmann weist Aussagen von Italiens Frächterverband zurück

Artikel teilen

„Auch Tirolerinnen und Tiroler haben ein Recht auf Gesundheit“

„Tirol ist unser Lebensraum und nicht der Verschiebebahnhof Italiens in Richtung Norden“, weist VP-Klubobmann Jakob Wolf heute die Attacken von Paolo Ugge, Präsident des italienischen Frächterverbands, auf die Tiroler Anti-Transitmaßnahmen strikt zurück. Dieser hatte in einer Stellungnahme den italienischen Verkehrsminister Graziano Delrio zum massiven Widerstand gegen die von Tirols Landeshauptmann Günther Platter forcierten LKW-Blockabfertigungen aufgerufen.

„Die Transitbelastung in Tirol hat mittlerweile das erträgliche Maß überschritten. Auch die Tirolerinnen und Tiroler haben ein Recht auf Gesundheit. Das muss auch der italienische Frächterverbandspräsident zur Kenntnis nehmen“, untermauert Wolf seine klare Haltung. Zudem, betont der VP-Klubobmann, habe auch die EU bestätigt, dass Blockabfertigungen zur Aufrechterhaltung der Versorgungs- und Verkehrssicherheit absolut legitim und europarechtlich gedeckt seien.

Keine Nachrichten verfügbar.