VP-Wolf kritisiert:

Artikel teilen

„Aussagen von Fritz Gurgiser zu sektoralem Fahrverbot sind haltlos und maßlos überzogen“

Die ständigen Attacken Fritz Gurgisers in puncto sektoralem Fahrverbot sind für den Klubobmann der Tiroler Volkspartei, Jakob Wolf,  maßlos überzogen und mehr als entbehrlich. „Offenbar missfällt dem Obmann des Transitforums der Verhandlungserfolg der schwarz-grünen Tiroler Landesregierung, wonach die  EU-Kommission nun erstmals das sektorale Fahrverbot als Entlastungsmaßnahme für die schwerverkehrsgeplagte Bevölkerung anerkennt.  Anstatt froh zu sein, dass sich die Tiroler Luftqualität verbessert, schlägt Gurgiser wild um sich. Für mich sind seine Attacken vollkommen überzogen, haltlos und an der Realität vorbei“, kritisiert Wolf, der absolut nicht nachvollziehen kann, warum sich Gurgiser so gegen diese notwendige Maßnahme zum Wohle der Tirolerinnen und Tiroler stellt.

Wolf weist auch darauf hin, dass ab Mai das sektorale Fahrverbot auch für die Euroklasse V gültig sein werde und zudem nachweislich kontinuierlich weniger Lkws auf den Tiroler Autobahnen unterwegs seien, „was zumindest früher einmal auch im Interesse des Transitforums gewesen sei.“

Keine Nachrichten verfügbar.