VP-Wolf: „Mit voller Härte gegen Sexualtäter vorgehen“

Vergewaltigungsversuch konnte gerade noch rechtzeitig verhindert werden

„Sexuelle Attacken jeglicher Art auf Frauen sind aufs Schärfste zu verurteilen. Solche furchtbaren Taten sind durch nichts zu entschuldigen und gegen den Täter muss mit voller Härte vorgegangen werden. Ich fordere die zuständigen Stellen auf, sofort entsprechende Maßnahmen zu ergreifen und sollte der Täter noch keinen Aufenthaltstitel in Österreich haben, nach Verurteilung und Strafe die Abschiebung des Täters einzuleiten“, zeigt sich ÖVP Klubobmann Jakob Wolf von dem gerade noch verhinderten Vergewaltigungsversuch im Innsbrucker Stadtteil Mühlau schockiert.

Wolf betont, dass es bei solchen Delikten null Toleranz geben dürfe und verweist einmal mehr darauf, wie dringend notwendig es sei, dass straffällig gewordene Personen mit einem negativen Asylbescheid in ihr sicheres Herkunftsland abgeschoben werden. „Wer sich in unserem Land aufhält, muss sich an die österreichischen Gesetze sowie an die Werte und Regeln unserer Gesellschaft halten, ansonsten hat man sein Bleiberecht verwirkt“, verdeutlicht der VP-Klubchef.