Was hat der Tiroler Landtag im Februar beschlossen?

Die Tiroler Impfstrategie

Die Tiroler Impfstrategie enthält drei Phasen, wobei die erste Phase bereits begonnen hat. Abhängig vom Risiko der jeweiligen Personengruppen wurden entsprechende Priorisierungen aufgrund fachlich-medizinischer Empfehlungen festgelegt, die je nach Verfügbarkeit der Impfstoffe schnellstmöglich abgearbeitet werden. Noch im ersten Quartal sollen rund 50.000 Tirolerinnen und Tiroler eine erste Impfdosis erhalten. Ähnlich wie dies die Tirolerinnen und Tiroler bereits von der Aktion „Tirol testet“ gewohnt sind, kann man sich seit 1. Februar 2021 unter www.tirolimpft.at für die Covid-Impfung unverbindlich vormerken. Die Registrierung kann entweder selbst durchgeführt werden oder für eine/n Angehörige/n. Hinweis: Grundsätzlich wird jedenfalls eine Online-Vormerkung empfohlen. Bitte unterstützen Sie Personen, die dies nicht selbst erledigen können. In Ausnahmefällen kann die Vormerkung auch telefonisch über die Gesundheitshotline 1450 erfolgen.

PHASE 1 im 1. Quartal

Diese Phase hat bereits begonnen, die Impfungen wurden gestartet. Mit Stand 29.01.2021 wurden tirolweit 17.450 Personen geimpft.

  • BewohnerInnen und MitarbeiterInnen in den Altenwohn- und Pflegeheimen. Die Personen haben die erste Teilimpfung größtenteils bereits erhalten. Die breitangelegten Impfungen in den Tiroler Altenwohn- und Pflegeheimen werden von der Einrichtung organisiert und von niedergelassenen ÄrztInnen durchgeführt, die zumeist in der Vergangenheit bereits in Kontakt mit dem Wohn- und Pflegeheim standen bzw. dieses betreuen.
  • MitarbeiterInnen der Covid-Stationen. Dieser Personen haben die erste Teilimpfung bereits zum Großteil erhalten.
  • Personen über 80 Jahre. Die Tiroler Gemeinden haben den Bedarf an Covid-Impfungen in ihrer jeweiligen Gemeinde bei Personen über 80 Jahren erhoben. Die Impfungen haben bereits begonnen.

Weiterführung der Phase 1

  • Personen mit Vorerkrankungen und besonders hohem Risiko. Über ihre betreuenden ÄrztInnen haben Personen mit Vorerkrankungen und hohem Risiko die Möglichkeit, sich hinsichtlich einer Covid-Impfung beraten und gegebenenfalls auf einer Liste führen zu lassen. Eine Vormerkung ist auch über www.tirolimpft.at möglich. Die erste Impfdosis soll im ersten Quartal erfolgen.
  • Medizinisches Personal und Gesundheitspersonal mit hohem Infektionsrisiko. In Phase 1 ist zudem auch eine Impfung für medizinisches Personal und Gesundheitspersonal vorgesehen – allen voran jene mit hohem Infektionsrisiko. Dies betrifft vor allem MitarbeiterInnen insbesondere in Krankenanstalten, niedergelassene ÄrztInnen, MitarbeiterInnen des Rettungsdienstes, Sozialsprengel sowie Behinderteneinrichtungen.

PHASE 2 im 2. Quartal (ab April 2021)

Untenstehende Personengruppen sollen im zweiten Quartal eine Impfung erhalten. Personen, die nicht in entsprechenden Einrichtungen tätig sind und vonseiten des Arbeitgebers dementsprechend weitere Informationen erhalten, haben mit 1. Februar die Möglichkeit, eine unverbindliche Vormerkung vorzunehmen.

  • Über 65-Jährige. Über 65-Jährige sollen nach Verfügbarkeit von Impfdosen prioritär ab April 2021 geimpft werden. Die Vormerkung erfolgt online auf dieser Webseite ab 1. Februar. 
  • Personal in Schlüsselpositionen und kritischer bzw. essentieller Infrastruktur (insbesondere Polizei, Feuerwehr, etc.)
  • Personal in Schulen und Kindergärten sowie Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe

PHASE 3 ab dem 2. und im 3. Quartal (circa ab Mai/Juni 2021)

In dieser Phase soll die Allgemeinheit eine Impfung erhalten können. Personen, die keinen vorher genannten Bevölkerungs- bzw. Berufsgruppen zuzurechnen sind, haben ab 1. Februar 2021 unabhängig ihres Alters die Möglichkeit, sich online für eine Impfung vorzumerken.

Hinweis: Tirol orientiert sich bei der Tiroler Impfstrategie an der nationalen Impfstrategie. Dabei befindet sich Tirol derzeit in Phase 1.

Weiterführende Informationen zur Impfung und zum Tiroler Impfplan gibt es unter www.tirolimpft.at